Kaffeehäuser

Sonntag, 16. September 2012

Leopoldstadt


Kultur-Café Tachles: Inmitten des zweiten Bezirks, direkt am Karmeliterplatz, befindet sich mit dem Tachles eine nette Mischung aus Beisl und zünftigem Nacht-Café. Geöffnet ist erst ab 17Uhr abends, der Mittagskaffee im Sonnenschein muss also anderswo, etwa am nahegelegenen Karmelitermarkt, eingenommen werden. Als Besonderheit werden hier neben den üblichen kleinen Speisen auch Piroggen oder zünftige Rübensuppe feilgeboten. Etwa nach einem Spaziergang durch die Strassen des aufstrebenden und vielfach sehr hübschen, vielfach etwas vernachlässigten Grätzls (Nestroydenkmal an der Ecke Praterstrasse-Zirkusgasse, Donaukanal und Sofitel-Hochhaus, Augarten, Karmelitermarkt und Karmeliterplatz...) würde ich eine Einkehr im Tachles durchaus empfehlen.

Kultur-Café Tachles
Karmeliterplatz 1
1020 Wien

Samstag, 28. Mai 2011

Kaffeehäuser in Wien

Hawelka * Alt-Wien * Kaffeeküche * Gutruf * Kleines Café * Landtmann * Griendsteidl * Central * Tirolerhof * Palmenhaus * Bräunerhof * Frauenhuber * Schottenring * Otto-Wagner-Pavillion/Club U * Peters Operncafe Hartauer

Tachles

Malipop * Rochus * Zartl * Limbeck * Frischzelle * Blutaumüller * Kleinbonum * Café-Pavillon im Arenbergpark * Zuckergoscherl

Kunsthallen-Café * Deli * POS * Anzengruber * Wortner * Goldegg

Kafka * Sperl * Phil * Drechsler * Jelinek * Gartencafé

Westend * Europa * Nil * LOKal * Blocher * Leopold * Mumokka

Hummel * Merkur * Eiles * Provinz * Mascherl

Glaser * Weltcafe * Afro

Amadeus

Weidinger

Tassensymbol mit Dank entlehnt: Reiner Herrmann auf http://www.reiner-h.de

Ottakring

16. Eingekesselt von einem Einkaufstempel, Puffs und der meistbefahrenen Bundesstrasse Österreichs, dem Gürtel, hält das Café Weidinger als einsame Insel der Altwiener Kaffeehauskultur weit und breit tapfer seine Stellung. Kein Wunder also, dass drei Türen den Innenraum gegen den Straßenlärm sichern. Es bietet Schachbretter und die Möglichkeit, Billard (kein Pool!) zu spielen an. Als Zeitung liegt dort etwa die FAZ auf. Und als angenehme Besonderheiten können hier genannt werden: viel Ruhe, heimeliges Ambiente und günstige Preise (Melange 2,20€).
Hidden between nightclubs and a shopping mall hides this good old Viennese Coffee house.

Weidinger-innen

Café Weidinger
Lerchenfelder Gürtel 1
1160


Weidinger-Links: ["seit 80 Jahren Familienbesitz"] / [Der Herr Franz]

Fünfhaus

15. Im Fünfzehnten könnt ihr Nähe Urban-Loritz-Platz/Märzstrasse das Café Amadeus finden. Es lassen sich dort sicher gemütliche Beisl-Abende in überaus netter Atmosphäre zubringen -meiner Meinung nach einen Besuch wert! Geöffnet hat das Lokal Mo-Sa von 18 Uhr bis 1 Uhr nachts.

Amadeus-Innen1

Café Amadeus
Märzstraße 4
1150

Alsergrund

9. Das Café Glaser, ein charmantes, kleines Kaffeehaus an der Währinger Strasse, überzeugt durch seine heimelige, gemütlichen Atmosphäre. Obwohl es sehr klein ist, ist hier Platz für alles, was so zur Kaffeehauskultur gehört: nachdenken, plaudern, lauschen, lesen, abschalten, genießen. Die untere Ebene ist meist lebendiger, dort ist mehr los, wird mehr geplaudert, oben hingegen findet sich fast immer ein ruhigeres Plätzchen, um vom stressigen Alltag eine (zumindest kurze) Auszeit zu nehmen! Auch für Verköstigung ist gesorgt: über die Mittagszeit werden hier unterschiedliche Tagesteller angeboten. Das Café Glaser bietet Kaffeehauskultur im neuen Kleid. Was es meiner Ansicht nach zu ist so etwas besonderem macht: wir haben hier eine Kaffeesieder mit Leib und Seele, und das spürt man. Eine besondere Empfehlung!

cafe-glaser

Café Glaser
Währinger Str. 2-4
A-1090 Wien
01 / 319 67 72


9. Etwas anders, und auch ganz nett: Das Weltcafé in der Nähe des Universitätscampus. Das Stichwort zum Lokal lautet Fair Trade. Es gibt gutes Essen und Trinken (zu fairen Preisen), Filmabende (in Cooperation mit der Filmgalerie 8 1/2), Musikabende, Klassik-Brunch und einiges mehr.

weltcafe2

Weltcafé
Schwarzspanierstrasse 15
1090


9. Nicht weit davon entfernt findet ihr das Café Afro in enger Nachbarschaft und freunschaftlicher Verbundenheit mit dem AAI (AfroAsiatischen Institut). Das Café selbst hat eindeutig ein nettes, nichteuropäisches Flair (Arabischer Raum, Afrika?). Jedenfalls ein Ort für gesellige Zeitgenossen, Kaffeeliebhaber, Lebemenschen. Das Motto des Cafés ist dementsprechend auch "Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen". (Guy de Maupassant)
Im AAI gibt es übrigens auch eine Mensa, in welcher man um 5 Euro (Menü) recht gut essen kann. Es ist tägl. ein Fleischmenü sowie ein vegetarisches Menü zur Auswahl.

Café Afro
Türkenstrasse
1090


cafeafro

Weitere Cafés am Alsergrund (9.Bezirk) findet ihr auf:
http://www.alsergrund.net/cafes_1.html

Josefstadt

8. So verschlug uns unsere Bummel heut´ ins Hummel - man möge mir dieser Reim verzeihen!. Heute betraten Berenice und ich zum ersten Male das bisher von mir unbeachtete Café Hummel in der Josefstädter Strasse. Es eröffnete sich uns ein wirklich nettes Lokal mit mehreren Vorzügen, die da beispielsweise sind: eine Vielzahl guter Mehlspeisen, äußerst freundliche Kellner(innen), nette Atmosphäre, schräge Vögel, massig Zeitungen - genug also für mich, um zu glauben behaupten zu dürfen, dass es uns beiden dort sehr gut gefallen hat - und euch vielleicht auch gefallen wird ;)!

21-10-019

Café-Restaurant Hummel
Josefstädter Straße 66
1080


8. Das Café Merkur bietet tolles Frühstück -bis 12 bzw. wochenends bis 17 Uhr- und ist auch nicht so teuer. Unter anderem gibt es dort arabisches Frühstück, griechisches Omelette und Schinkenomelette. Die Anti-Getränke werden, nimmt man ein (oder mehrere) solche/s zu sich, zum halben Preis dazuserviert! Auch andere Gerichte aus vielen Teilen der Welt werden angeboten. Im Sommer kann man sich´s auch im winzigkleinen Gastgarten gemütlich machen.

merkur_innen4

Café Merkur
Florianigasse 39
1080


8. Und nahe Alserstrasse-Skodagasse findet ihr dann noch das ebenso nette Café Daun (in der Daungasse), das sich selbst unter das ansprechende Motto "treffen-trinken-essen" stellt.

Nun wieder etwas klassisch-Schönes:

8. Höflich-freundliche Kellner, nicht zu teure Melange, Eiles-Logoschönes Ambiente, interessante Gäste: Wer daran Gefallen findet, der möge bei Gelegenheit das Café Eiles an der Josefstädterstrasse 2 (ganz nahe dem Theater in der Josefstadt) aufsuchen. Der aktuelle Header ist übrigens auch eine Aufnahme aus dem Café Eiles.
[... zu einem kleinen, selbstverfassten Artikel über einen Besuch im Eiles

Café Eiles
Josefstädter Straße 2
1080


8. Das Café der Provinz liegt ganz nahe der Kirche Maria Treu in der Mariatreugasse. Es handelt sich um ein gemütliches, französich-rustikal-heimelig gehaltenes Café. Entsprechend das kulinarische Angebot: hier werden neben Salaten und Frühstück vor allem Crepes, Galettes und Waffeln in diversen Variationen angeboten. Sehr empfehlenswert!

cafedp1

Café der Provinz
Maria-Treu-Gasse 3
1080


8. Das kleine Café mit dem großen Sympathiefaktor! Wer tagsüber inmitten des Josefstädter Trubels die Gelegenheit für eine gemütliche Auszeit sucht, der wird im Mascherl fündig werden. Vom schmackhaften Frühstück über den schnellen Kaffee bis zum abendlichen Tee, vom Zeitunglesen übers Plaudern bis zum Kartenspiel (wöchentlicher Tarockabend, auch für AnfängerInnen) - das Café Mascherl bietet, liebevoll bewirtet von der jungen Chefin, den idealen Rahmen für eine angenehme Zeit.


Bild: www.diestadtspionin.at - newsletter

Cafè Mascherl
Sabine Rehhorn
Piaristengasse 15
1080 Wien


8."Die typischen Wiener Kaffeehäuser werden immer weniger. Gut, dass man hier davon nichts mitbekommt" schreibt das Kaffee Rathaus auf einer seiner hauseigenen Postkarten. Und tatsächlich findet sich hinter der klassischen Doppelten Schwingtür in der Landesgerichtsstraße ein Kaffeehaus der alten Schule, mit angenehmer Atmosphäre.

Landesgerichtsstraße 5
A - 1080 Wien
Telefon: +43 1 406 12 82

Café Rathaus

Neubau

7. Das Café Westend : irgendwie nett, irgendwie auch nicht. Wer nicht von der Möglichkeit lästiger Kellnern abgeschreckt wird, der kann ja mal sein Glück versuchen! Es liegt dort einiges an guten Blättern auf, wie etwa die NY Times.

Westend1

Café Westend
Mariahilfer Straße 128
1070


Foto: http://senfundkren.wordpress.com/

7. In der Zollergasse findet ihr das Café Europa, in dem sich ebenso das Hinterzimmer, ein winzigkleiner Discoclubraum, befindet. Das Europa -eigentlich sowohl Lounge als auch Café- hat eine nette Atmosphäre, bunte Wände und gute Musik (z.B. Jazz, Elektrojazz ...) - kurz gesagt: es hat Stil. Allerdings wird auch für jedwede Konsumption eine eher hohe Gebühr eingenommen. Trotzdem zahlt sich ein Besuch meiner Meinung nach aus - vor allem Abends, denn dort schließen die Türen erst sehr spät und lassen damit viel Zeit zum Nachtschwärmen.

Das-Europa

Café Europa
Zollergasse 8
1070


7. Nicht allzu weit ists dann bis zum Café Nil in der Siebensterngasse. Das arabisch-ägyptisch anmutende Kaffee sucht in Wien - nicht Wiener Café, nicht Style-Café, aber ebenso weitab von allem arabischen Klischee-Interieur- seinesgleichen. Durchaus angenehm, wie ich finde! Das Nil bietet auch eine umfassendere Auswahl an arabischen Gerichten.

Cafe-Nil

Café Nil
Siebensterngasse 39
1070


7.Vom Nil bzw. anderseitig von der Mariahilferstrasse kommend ists denn nicht allzuweit ins "LOKal" in der Richtergasse 6, wenige Schritte abseits der Neubaugasse. Das LOKal wird als Sozialprojekt für Menschen mit div. Problemen auf dem Arbeitsmarkt geführt und ist im zuge dessen recht meist weniger, und wenn, dann von jungen oder interessanten Leuten bevölkert. Die Öffnungszeiten sind Mo-Fr 9-19 Uhr, die Räumlichkeiten, die mit Bar Tischen und DJ-Pult ausgestattet sind, lassen sich aber auch für kleinere Feiern mieten. Manchmal gibt es ort auch die eine oder andere Veranstaltung. Besondertheit am Rande: das LOKal, bietet seinen Gästen unter unter dem Motto "café + alte medien" einen ständigen "Flohmarkt" mit alten Büchern, Platten CDs, DVDs, VHS und was sich sonst so findet. Nicht benötigte Habseligkeiten der Besucher werden dort auc gerne als Sachspenden entgegengenommen. Die Preise sind dort günstig.

lokal

Das LOKal
Richtergasse 6
1070


Foto: http://www.daslokal.net/

7. Empfehlen kann ich auch Andreas Blochers kleines Konditorei-Café in der Stiftgasse. Recht unscheinbar -wie man auf s44 bemerkt- untergebracht im Erdgeschoss eines guten alten Gründerzeithauses ist die zwar die Inneneinrichtung schon sichtlich etwas "altersschwach" und angeschlagen (immerhin ist der Familienbetrieb bereits seit 1931 ebendort ansässig), aber das Lokal als solches ist absolut sauber und gepflegt. Besonders an den gut gefüllten Kuchenschaukästen erkennt man deutlich die Liebe und Sorgfalt, mit der der Konditormeisters seine Sache betreibt. Die Preise sind angemessen bis günstig (Melange wie auch Kuchen ca. €2,80), und die Auswahl an Kuchen und Gebäck wird durch eine Vielzahl an anderen Leckereien (von Plundern bis zu Käsegebäck) noch ergänzt! An warmen Tagen steht den Besuchern ein Gastgarten vor der Türe offen. Ein besonderes kleines Lokal, das durchaus einmal einen Besuch wert ist!

Konditorei-Blocher

Café-Konditorei Andreas Blocher
Stiftgasse Ecke Lindengasse
1070 Wien


7. Fast hätt ich drauf vergessen - was natürlich gar nicht gut gewesen wäre! Feine elektronische Musik und nette Atmosphäre sowie Wochenends Gedrängel und DJ´s - das alles gibts im Café Leopold im MQ.

Leopolds-Wintergarten

Café Leopold
Museumsplatz 1
1070


7. Vom Café des Mumok, dem Mumokka, können wir euch berichten: es hat uns dort recht gut gefallen. Nette Atmosphäre, bequemes Mobiliar, guter Kaffee (Melange 2,9 €) und entspannte Musik sind -wie wir finden- ebenso erwähnenswert wie (Berenice bat mich, darauf besonders hinzuweisen) der dort angebotene leicht gewärmte Schokokuchen mit Schlagobers (3,9 €). Ob das Lokal ein Nichtraucherlokal ist, weiß ich nicht zu sagen. (Ist ja zur Zeit sowieso schwierig zu sagen, ob man irgendwo rauchen darf oder nicht.) Bei unserm Besuch war das Lokal jedenfalls gar nicht verraucht- ich glaube es hat keiner der (wenigen) Gäste geraucht. Nachdem aber im Mumokka auch Abendveranstaltungen stattfinden und an Wochenenden stets bis 2 Uhr geöffnet glaub ich fast nicht, dass es sich um ein Nichtraucherlokal handelt.

mumo2

Mumokka
Museumsplatz 1 (Mumok)
1070

Mariahilf

6. Das Café Kafka ist zwar klein, hat aber ein total hübsches Innenflair. Mit es echtem gusseisernen Kaminofen, wunderbar alten Bänken, Parkettboden und - neu reingebaut- eine Glasfassade, die im Sommer aufgeschoben werden kann. Hier gibt es zwar eine Nichtraucherzone, da das Lokal aber sehr klein ist, ist es in dieser oft ebenso rauchig wie im Rest des Lokals. In letzter Zeit ist dieses Lokal recht belebt und voll und daher nicht mehr so ruhig wie früher.

24-10-Kafka

Café Kafka
Capistrangasse 8
1060


6. An der Gumpendorfer Strasse befindet sich das Café Sperl, welches sehr nett und mit seinen sehr alten, sehr schönen Räumlichkeiten und Möbeln sicherlich eines der schöneren und prunkvolleren Kaffeehäuser Wiens ist. Es gibt Zeitungen und Billard (kein Pool!), die Kellner sind freundlich. Das Lokal ist aber nicht ganz billig.

Cafe-Sperl

Café Sperl
Gumpendorferstraße 11
1060


6. Gleich gegenüber befindet sich das "Phil", ein wirklich nettes und trendiges Café vielen Büchern, DVDs und CDs in den Regalen- denn das Phil ist sowohl Lokal als auch Buchladen, und zwar eine "vollfunktionsfähige" -wie es auf der Homepage heißt-, "inklusive Buchpreisbindung und Bestellmöglichkeit und Lesungen und Hörbuchnachmittagen." Sehr gemütlich, Schmökermöglichkeiten, nettes Ambiente und Publikum- das Phil ist einen Besuch wert!

phil1

Phil
Gumpendorferstraße 10-12
1060


6. Unsere persönliche Erfahrung bestätigt: ein Besuch im Café Drechsler, in dem zumeist elektronische-jazzige Musik dargeboten wird lohnt sich! Das etwas eigenwillig, fast steril anmutende Innedesign entpuppt sich schließlich doch als tauglicher Rahmen für gemütliche Stunden. Die Preise sind ok, der Kaffee ist gut, und es wird hier -so munkelt man- eine der besten heißen Schokoladen Wiens angeboten... Und außerdem: geöffnet von 3h-2h, danach wird eine h sauber gemacht! Und Gutes Essen (von Schnitzel bis Penne) sind dort bis 1 Uhr morgens erhältlich!

CAFEDRECHSLER_094

Café Drechsler
Linke Wienzeile 22/Girardigasse 1
1060


6. Das Café Jelinek in der Otto Bauer Gasse gehört zu den mir sehr lieben Kaffeehäusern, die schon seit sehr langer Zeit einfach so sind, wie sie sind. Ein kleiner, sehr alter eiserner Kamin, die schiefen Bilder an den Wänden, die alten Polstermöbel, etc. etc. - das Interieur ist einfach toll! Der Zahn der Zeit hat hier zwar seine Spuren hinterlassen, der zeitlosen Gemütlichkeit hat er aber nichts anhaben können! Das Lokal bietet Raucher- und Nichtraucherzone sowie viele Zeitungen und mehrere Kaffeespezialitäten. Frühstück gibts bis 21 Uhr - dann ist aber übrigens auch schon Sperrstunde! Aber Vorsicht!: Wers eilig hat, der wird hier nicht bedient - so steht es in einem Rahmen an der Theke vermerkt!

Jelinek1

Café Jelinek
Otto-Bauer-Gasse 5
1060


6. Einen schönen Garten und besonders gemütliche, familiäre Gartenatmosphäre (gelegentlich Grillparties!) bietet das nette Gartencafé!

Gartencafe

Gartencafé
Stumpergasse 3
1060

Wieden

4. kunsthallen-café das stylishe lokal markiert die Niederlassung der Kunsthalle am Karlsplatz. es ist vor allem bei jungen und kulturaffinen Menschen sehr beliebt und bietet für die wärmeren Monate eine große Terasse zum draußen sitzen an einem der imposantesten plätze wiens. die speisen sind von vorzüglicher qualität, die getränkeauswahl ist reichhaltig und ansprechend, die musik (zumeist angenehmer elektronischer sound) macht den aufenthalt angenehm. einziger wehmutstropfen mag sein, dass die preise hier relativ hoch sind. durch die qualität des lokals ist es dies aber (in meinen Augen) wert.

english-symbthe kunsthallen-café on the karlsplatz delightens it´s visitors with various pleasures: settled in the very center of vienna, its terrace provides a most impressive and enjoyable view. DJs care fore selected sound, kitchen and bar take care of most enjoyable drinks and dishes. With its terrace and it´s garden, the kunsthallen café is most enjoyable in the warm seasons. Worth a visit.

Kunsthallen-Café am Karlsplatz
Treitlstraße 2, 1040 Wien

4. Naschmarkt-Deli Eines meiner Liebsten! Am Naschmarkt, der ja an und für sich eine sehr belebte Gegend ist, findet ihr das Naschmarkt-Del, in dem spätestens ab dem frühen Abend ebensoviel los ist! Ein Besuch dort lohnt sich! Frühstücken kann man dort bereits ab 7.30 und nicht allzu teuer (wer früher auf muss halt ins Drechsler auf der anderen Strassenseite gehen). Abends ist die Bude hier wie gesagt voll, weshalb es auch eher lauter abgeht (zum gemütlichen plaudern geht man besser wo anders hin), von Zeit zu Zeit legen DJs auf. Im Sommer ist es hier natürlich am schönsten: das Lokal ist in einem Naschmarkt-Stand untergebracht und seine Fassade besteht fast komplett aus Glas und Fenstern, welche im Sommer alle offen sind. Rund ums Lokal stehen viele Pflanzen und Tische, an den Ecken sind gmiatliches Sitzecken untergebracht. Und noch eine Besonderheit: hier kann man auch in der Übergangszeit draußen sitzen: es stehen nämlich Heizpilze im Gastgarten.

Deli1 Chillin-Deli-4

Naschmarkt Deli
Naschmarktstand Nr. 421-436, 1040
Linke Wienzeile, Höhe Girardigasse (gleich gegenüber dem Café Drechsler)


4. Point of Sale Ein weiteres Highlight in unmittelbarer Nähe ist der Point of Sale in der Schleifmühlgasse- ein wirklich gemütlich eingerichtetes, helles und farbenfrohes Lokal, das perfekt ins Freihausviertel passt. Es eignet sich hervorragend dazu, Leute zu treffen, mit ihnen zu frühstücken, zu plaudern oder auch einfach nur die Zeitung oder ein gutes Buch zu lesen und das bunte Treiben rundherum zu genießen. Geöffnet ist täglich von 7 Uhr morgens bis 1 Uhr nachts. Neben dem Frühstück gibt es auch Haupt- und Süßspeisen. Die Preise sind gut leistbar (Melange 2,60€, Bier 3,20€, Frühstück von 3,40€ bis 11,90€).

possmall

The Point of Sale
Schleifmühlgasse 12-14
1040


foto: www.thepointofsale.at

4. Café Anzengruber Als Nachtcafé für deftige Abendunterhaltung ist das Café Anzengruber in unmittelbarer Nähe zum Naschmarkt ein Tipp. Allerdings leidet das "urtypische" Lokal leider an zu hohen Preisen und Bobo-Style-Publikum und büßt dadurch athmosphärisch ein. Wem es überteuerte Konsumtionen wert ist, in "bodenständiger" Athmosphäre unter stylischen und angesagte Persönchen zu weilen, der zögere nicht- wem es aber um Kaffeehauskultur geht, der wird dort wohl nicht glücklich werden.

english-symbOne former down-to-earth coffeehouse. Sadly there is not much left to feel of that tradition - very high prices and a community a touch too stylish and hip derogate the anzengrubers athmosphere.

anzengruber

Café Anzengruber
Schleifmühlgasse 19
1040


foto: herr klamm auf flickr.com

4. Café-Restaurant F. Wortner Ein Stück die Wiedner Haupstrasse stadtauswärts -zugegeben schon im der etwas weniger hippen Teil des Bezirks- findet man, an einem hübschen kleinen Platz gelegen, seit 1880 das Café-Restaurant F. Wortner. Es bietet in schönem und ruhigen Ambiente bei leiser Musik eine größere Auswahl an Mahlzeiten (lies auch weiter unten) wie auch verlockenden Mehlspeisen- um eine gute Tasse Kaffee entsprechend zu ergänzen. Die Preise des Lokals sind durchaus moderater als in anderen, ähnlich traditionsreichen Cafés (Melange: 2,90). Die Frühstückszeiten -8 bis 23h- lassen erahnen, dass sich der Gast hier über ein zeitentrückte Gemütlichkeit freuen kann- und ein Besuch bekräftigt dies. Im Frühling und Sommer lädt übrigens ein Schanigarten zum draußensitzen ein! Die Speisen konnten uns leider bisher nicht überzeugen, ansonsten ein netter und empfehlenswerter Tipp!

wortner

Café F Wortner
Wiedner Hauptstraße 55
1040



4. Café Goldegg Das Café Goldegg an der Argentinierstrasse ist ein sehr schönes, klassisches Wiener Kaffeehaus ganz in der Nähe des Südbahnhofes/Hauptbahnhofes. Das ruhige Lokal bietet vor allem eine hohe Qualität an Speisen und Getränken. Das Interieur ist in hervorragendem Zustand und Überzeugt durch manche schönes Detail, prägender Stil ist, wie ich las, der Jugendstil! Worth a visit!


Café Goldegg
Argentinierstrasse 49,
1040 Wien

Landstrasse


Café Malipop: Dass die Cafévielfalt im Dritten nicht die größte und beste ist, darin stimme ich mit dem Falter ganz und gar überein. Beisltechnisch gibt es in der Gegend zwar das schwarze Café, und auch das Rochus hat sich vor einigen Jahren erfolgreich am Rochusmarkt angesiedelt. Seit fast dreißig Jahren dürfte aber das Café Malipop im Dritten ein Fixstern am Landstrasser Szenehimmel und als gemütliches, "alternatives" Lokal weit und breit (vielleicht nicht nur in diesem Bezirk) einzigartig sein. "Mit einer Freundin hat Margit Wolf das Café gegründet, seit einigen Jahren führt sie das Malipop alleine und ist seither Chefin, Kellnerin und DJ in Personalunion. Was das Malipop so einzigartig macht, ist die Musik, die hier gespielt wird. "Die ist hier wirklich etwas Besonderes", sagt die Chefin stolz. Nicht nur, da--ss ausschließlich Vinyl aufgelegt wird, jede Platte aus der riesigen Sammlung wird auch ausgespielt. Ob Indie-Rock oder elektronische Musik - nicht nur musikalisch ist das Malipop jung geblieben." (www.falter.at) Gelegen ist es etwas abseits, von außen wirkt es recht unscheinbar, und so hat es lange Zeit gebraucht, bis ich darauf gestoßen bin- worüber ich nun sehr froh bin.
Das Malipop hat, wie der Falter so schön sagt, wirklich Charme und ist einen Besuch wert!

english-symbThe "Malipop" is a legend among Viennas alternative Night-Cafés. It was founded almost 30 years ago and it´s still the owner, Mrs. Wolf, who is there every evening to serve her customers beverages and vinyl.

malipop

Café Malipop
Ungargasse 10
1030


foto: celofan auf flickr.com

Café Bar Rochus: Gern besucht und äußerst populär (vielleicht auch deshalb, weil die Gegend wie gesagt nicht mit vielen guten Cafés und Abendlokalen gesegnet ist) ist das Rochus am Rochusmarkt. Es hat einen schönen Gastgarten, innen ist es sehr modern und schick eingerichtet. An und für sich ein angenehmes und nettes Lokal, wenn auch teuer und vielleicht auch mehr als viele andere Lokale etwas nobel oder "snobbig" angehaucht.

rochus

Café Rochus
Landstrasser Hauptstrasse 55-57
1030


Café Zartl: Ein literarisches Andenken hat dem Café Zartl nahe der Rotundenbrücke am Donaukanal Heimito von Doderer mit seinem Roman "Die Wasserfälle von Slunj" hinterlassen, dessen Protagonisten sich dort gerne auf ein tete-a-tete einfanden. Das Zartl hat, obwohgl dezentral gelegen, eine literarisch nicht zu Unterschätzende Geschichte: neben Heimito von Doderer zählte hier im vergangenen Jahrhundert etwa auch Robert Musil zu den Gästen. Auch heute ist das Zartl ("seit 1883") noch ein nettes Plätzchen für angenehme Stunden, Sonntags von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr auch mit Klaviermusik. Die Preise sind dort schön moderat: die Melange kommt für €2,60 über den Tisch.

Cafe-Zartl

Café Zartl
Rasumofskygasse 7
1030


Café Benedikt (vormals Limbeck): Als eines der typisch Wienerischen Kaffeehäuser im Dritten ist auch das Limbeck in der Sechskrügelgasse zu nennen. Wenngleich es etwas weniger an Tradition als die bekannten Häuser aufzuweisen hat, so ist es dem einen oder anderen davon wohl an Authentizität und Gemütlichkeit voraus. Das Café bietet auch eine kleine Speisekarte für die Hungrigen an. Es gehört zu den Lieblingslokalen des Autors Dietmar Grieser, der im Dritten Bezirk ansässig ist.

Café Benedikt (Limbeck)
Sechskrügelgasse 2
1030

Café Frischzelle: Die Frischzelle ist ein kleines, gemütliches Café in einem Innenhof an der Erdbergstrasse. Das Lokal bezeichnet sich selbst als Ort des Genusses, hier wird, so die Homepage, von Montags bis Freitags für die Leute aus der Umgebung gekocht.

Café FRISCHZELLE
Erdbergstraße 10
1030

Bäckerei Blutaumüller: Familiär-gemütlich präsentiert sich die Bäckerei Blutaumüller an der Landstrasser Hauptstrasse/Ecke Messenhausergasse. Die Backwaren sind köstlich, und immer wieder sind interessante Neulinge dabei. Ein Café-Bereich bietet gemütliche Gelegenheit, zu Frühstücken oder auch einfach nur einen Kaffee zu genießen. Die Öffnungszeiten sind die einer Bäckere- für die späten Stunden muss man/frau sich also hier nach Alternativen umsehen.

Bäckerei-Café Blutaumüller
Landstrasser Hauptstrasse 105/Ecke Messenhausergasse

Kleinbonum: Ausnahmen bestimmen ja immer wieder die Regel, heißt es. Und da der Mensch nicht nur von Kaffee allein lebt, sondern manchmal durchaus auch ein überbackenes Brot, ein kleines Bier oder eine Runde Trivial Pursuit mit Freunden gut und wichtig sind, wollen wir hier das Kleinbonum als Nahversorger im Bezirk Landstrasse lobend erwähnen. Das kleine, überaus charmante Lokal vom Typ "Stammbeisl" bereichert die Umgebung in dieser hinsicht ungemein. Geöffnet abends.

Kleinbonum
Apostelgasse 15, 1030 Wien



bild: www.kleinbonum.at

Café-Pavillon Arenbergpark: Ein aristokratische Vergangenheit hat, so schreibt die Gemeinde Wien, der kleine Pavillon am Arenbergpark . Er stammt aus dem Jahre 1785 und ist einziges Relikt der ursprünglich englischen Gartenanlage, die 1900 in den Besitz der Gemeinde Wien überging und seither für die öffentliche Benützung offensteht. Heute wird er mit in der warmen Jahreszeit als Schanigarten-Café genutzt. An schönen Tagen ist es dort, bei einem leckeren Getränk und umrahmt vom schönen Arenbergpark und den Bäumen entlang der Neulinggasse, wirklich wunderbar.

Link zu Photo

Pavillon Café Arenbergpark
Arenbergpark/Neulinggasse
1030 Wien

Café-Konditorei Zuckergoscherl: Ohne lange Tradition, aber dennoch unzweifelhaft ein charmantes Wiener Original ist das Café Zuckergoscherl am Rochusmarkt. Hier treffen sich die Leute in aller Gemütlichkeit zum Plaudern und lesen, viele sind untereinander bekannt, die Speisen und Getränke sind lecker und der Schanigarten lädt ein, draußenzusitzen und den Blick gemütlich über den Rochusmarkt und die Landstrasser Hauptstraße schweifen zu lassen.

Café Zuckergoscherl
Landstraßer Hauptstr. 41/43
1030 Wien

Wien, Wien, nur du allein!

Hier findet Ihr, was wir gefunden haben:

● Kaffeehäuser
Viennese Coffee Houses

● Restaurants

● Buchläden

● Besonderes und "Geheimtipps"

Alles im Überblick: mit der cafe.twoday-Wienkarte

Tipps für Ausflüge ins Grüne: Into the Green

Wien in Bildern und Infos:
Die Stadtportraits

Bücher!

Hier findet ihr unsere Buch-, Hörbuch und Filmnotizen von A-Z sowie auch ein Verzeichnis klassischer ErzählerInnen !

Unsere Stadt in der Literatur- darauf will die Rubrik Literatur in Wien eingehen.

Weiters kurze Portraits zu Leben und Werk geschätzter Literaten

Dies und das

Hier einige nette Geschichten, Gedichte, Anekdoten und Zitate

Humor, ob bissig oder bescheiden:
Die Phänomene!

appetizers

kaffeekueche21

Neue Beiträge und Kommentare

Josefstadt
8. So verschlug uns unsere Bummel heut´ ins Hummel...
Tarass - 23. Aug, 13:48
Des guade G´schirr!
"Die typischen Wiener Kaffeehäuser werden immer...
Tarass - 23. Aug, 13:35
Ein Wegweiser zu Wiens...
Bei dea Hitz! Wien ist schön, sehr schön...
Tarass - 11. Aug, 00:45
Anni Ärgern
Ja also das wär´s dann so halbwegs, weil...
Josef Mühlbacher (Gast) - 19. Jul, 13:56

Suche

 

Besuche & Lizenzen

Offenlegung


Allgemeines
Angedacht
Besonderheiten und Geheimtipps
Besprechungen und Notizen
Bibliophile Ecke
Bilder
Buchläden
Die Zwischenrubrik- Ned Fisch, ned Fleisch
Ding der Woche
DVD-Film
Feuilleton à ma façon - eine Art Feuilleton
Galerien, Museen & Co.
Geschichten, Anekdoten, Gedichte und Zitate
Hinweise
Into the Green
Kaffeehäuser
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren