Into the Green

Sonntag, 30. September 2012

Spaziergänge und Wanderungen - Into the green

Diese Rubrik vermittelt einige naturnahe Ausflugtipps, Spaziergänge und Wanderungen, von Wien aus gut und ohne Auto erreichbar. Sollte dennoch mal ein Auto notwendig sein, werden wir diesen Umstand hervorhebend erwähnen.

Für umfassender Infos möchten wir euch auch die umfangreiche und äußerst BenutzerInnenfreundlich gestaltete Wanderkarte von bergfex.at empfehlen: einfach links oben "Wandertouren" markieren und die gewünschte Region durchforsten. [zur bergfex Wanderkarte]

Into the Green (VIII)

# Naturpark Hohe Wand
# Start: Bahnhof Puchberg am Schneeberg (1), aber auch Hst. Pfennigbach (2) oder Grünbach Kohlewerk (3) möglich
# Dauer: je nachdem, wie weit man geht; 3-4 h sind jedenfalls anzusetzen
# Anforderungen: Trittsicherheit, festes Schuhwerk



Bild: http://www.bergnews.com/

Auch die heute beschriebene Wanderung ist in einiger Hinsicht variierbar und in 1,5h von Wien aus gut öffentlich erreichbar. Es handelt sich hier um keinen Spaziergang - die alpinen Gegebenheiten fordern vom/von der Wandernde(n) an vielen Stellen Trittsicherheit. Auch wenn keine besonders gute Kondition nötig ist, sollte man über eine solide Grundkondition verfügen. Man besteigt dabei die Hohe Wand "über´s G´länd" - den im Westen anschließenden Gipfel Am Gelände. Dieser Aufstieg hat den Vorteil, dass er moderater und damit auch für ungeübte Wanderer geeignet ist, da er sich weniger anhängt als die steilen Aufstiege direkt in der Hohen Wand. Auf der Bahnstrecke zwischen Puchberg und Wiener Neustadt verkehrt tagsüber stündlich ein Zug.

Beginnen kann man entweder ab Bahnhof Puchberg (1) oder Pfennigbach(2). Der Weg führt dann einige Kilometer gemütlich auf Feldwegen und Weiden zurück bis zum Grünbacher Sattel (4). Hier kann man sich für den Aufstieg über den Rundwanderweg entlang der Rückseite (5) oder über die Serpentinen am Gelände (6). Will man den moderaten ersten Teil der Wanderung weglassen, so kann man die Wanderung auch von der Haltestelle Grünbach Kohlewerk (3) aus beginnen.Oben angekommen erwartet einen die Geländehütte (Samstags, Sonn- und Feiertags geöffnet). [zur Karte]

[Karte Naturpark Hohe Wand] Über das Rastkreuz geht es hinüber zum Plackles (L), dem westlichsten Gipfel der Hohen Wand. Richtig felsig entlang des Weges wird es dann ab der Eichert-Hütte und der Großen Kanzel (N). Der Abstieg führt durch die Hohe Wand- entweder an der Großen Kanzel oder vom Hubertushaus (M) aus Richtung Bahnhof Unterhöflein. Geht man entlang der Hohen Wand Richtung Skywalk und Felsenpfad/Stollhof weiter, so entfernt man sich aber immer weiter vom Bahnanschluss in Grünbach oder Unterhöflein, der zurück nach Wiener Neustadt führt [zur Karte Bahnanschluss].

Basis für die bearbeiteten Karten: Online-Karte von www.bergfex.at

Sonntag, 20. Mai 2012

Into the Green (VII)

# NÖ, Semmering Bahnwanderweg
# Start: Bahnhof Semmering
# Dauer: je nachdem, wie weit man geht; 3-4 h sind jedenfalls anzusetzen

Diesmal haben wir uns, dem Rufe der Natur und einer gemütlichen Wanderung folgend, nach einer Empfehlung aus dem Kompass Reiseführer "Wiener Hausberge" hinauf auf den Semmering zum dortigen Semmering Bahnwanderweg begeben. Am Bahnhof Semmering beginnend kann man -in Richtung Wien zurückgehend- seinen Weg entlang der Bahntrassen beliebig lange wählen. Die Strecke ist gemütlich zu gehen und hält keine größeren Anstiege bereit. Teilweise kurze, eher anspruchsvolle Stücke. Sie verläuft abwechslungsreich -mal auf engen Pfaden, mal entlang von Strassen- über verschiedene Aussichtspunkte und vorbei an den Bauwerken der Semmeringbahn durch die verschiedenen Orte entlang der Bahnstrecke. Oftmals bieten sich den Wandernden prächtige Aussichten und Panoramen dar. In Breitenstein bietet sich erstmals ein Restaurant zur Einkehr an. Die Rückfahrt über Payerbach nach Wien kann kann ab einer beliebigen Station angetreten werden.



Bild: farm3.static.flickr.com

Sonntag, 14. August 2011

Into the green (VI)

# NÖ, Payerbach
# Start: Bahnhof Payerbach



Selbst schnell ein wenig Bergluft zu schnuppern ist dem/r WienerIn nicht verwährt. Die glücklich gelegene Stadt kann mit dem Regionalzug mehrmals täglich von den Bahnhöfen entlang der Strecke Praterstern-Meidling aus gen Semmering verlassen werden. Man befährt die Strecke der historisch bedeutenden Südbahn, und kommt kurz vor dem ersten Viadukt an der Regionalzug-Endstation Payerbach zu stehen. Hier, in der Nähe von Rax, Semmering und Schneeberg weht schon Bergluft, und man kann entweder den Bahnwanderweg entlang Richtung Semmering weiterwandern, die Höllentalbahn bis zur Raxbahn nehmen, sich einfach nach einem netten W(anderw)eg in der Nähe Paierbachs umsehen oder in einem der Gasthöfe gustieren. No car required also, und der letzte Zug bringt einen an den meisten Tagen auch gegen 22h noch von Payerbach direkt nach Wien zurück.

Montag, 11. Juli 2011

Into the Green (V)

# Wien, Nussberg
# Start: Endstation Strassenbahn D, Nussdorf
# Dauer beliebig (weg- und heurigenabhängig)

Diesmal hat uns unser Weg auf den Nussberg geführt! An der Endstation der Straßenbahnlinie D angelangt braucht man hier eigentlich nur noch bergan zu marschieren, um wie von selbst zu den ersehnten Aussichten und Heurigen zu gelangen! Es gibt sowohl mehrere Wege wie mehrere Wirte dort auf den Hängen- manch einer führt an Weinhängen entlang und führt ein Stück durch die schöne Natur, manch einer stellt eine weniger idyllische, dafür umso kürzere Variante zum ersehnten stärkenden Trunk dar. Eine wirklich schöner, aufgrund der Landschaft und kulinarisch reizvoller Ausflug, der einem Wiener/einer Wienerin nicht fremd sein sollte!





Für weitere Infos siehe auch Stadtwanderweg 1a.

Montag, 25. April 2011

Into the green (IV)

# Wien/NÖ, Lainzer Tiergarten
# Start: Bahnhof Hütteldorf
# Dauer: beliebig, jedoch min 2h

Wie schön es ist und wie gut es tut, wenn es draußen wieder hell, freundlich, warm und grün wird, das spürt jeder für sich selbst, und das braucht aus diesem Grunde hier auch nicht näher erläutert zu werden! Vielmehr wollen wir uns auf das Wesentliche beschränken und den der Erholung und der belebenden Kraft der Natur bedürtigen StädterInnen einmal mehr einen schönen Grünflecken vorstellen!



Bild: www.manus.at

Die Geschichte des Lainzer Tiergartens reicht weit zurück, und gerade weil das so ist, sind wir heute glücklich darüber, dass uns hier einer der naturbelassensten und ursprünglichsten Flecken (ein ziemlich großer Flecken wohlbemerkt) Wienerwaldes auf Wiener Stadtgebiet bis heute erhalten geblieben ist. Seit Kaiser Joseph II. ist das ehemalige kaiserliche Jagdgebiet zur Gänze mit einer mehr als 20 Kilometer langen Mauer umschlossen.

Das gesamte Areal steht unter Naturschutz, und bis heute ist der Großteil des Gebietes ursprüngliches Waldgebiet und nicht begehbar. Dennoch finden sich auf dem großen Areal einige populäre Highlights, darunter auch Bebauungen, unter denen wohl der "Wienerblick" sowie die Hubertuswache und die Hermesvilla als Besonderheite hervorzuheben sind! Der Zugang ist durch sieben Tore möglich (Öffnungszeiten beachten), die untereinander mit Wegen verbunden sind (zur Karte).

Das größte und bekannteste der sieben Tore ist das Lainzer Tor, es ist aber nicht das am leichtesten öffentlich erreichbare. Am nähesten an einer U-Bahn-Station gelegen ist das Nikolaitor. Es ist von der Station Hütteldorf aus bequem in 15 Minuten zu Fuß zu erreichen. Vielleicht ist es diese Abgeschiedenheit, durch die viele WienerInnen den Tiergarten nur vom Hörensagen kennen. So wollen wir hoffen, dass dieser Blogartikel nicht zu einem naturzerstörenden Andrang führt. Wir würden uns aber freuen, wenn er der/m einen oder anderen ein schönes und natürliches Stück Wien nahebringt.

Stadt Wien: Infoseite zum Lainzer Tiergarten

Sonntag, 4. Juli 2010

Into the green (III)

# Wien-Josefstadt, Stadtheuriger

Der diesmalige Ausflug ins Grüne führt uns nicht ins Umland hinaus: im Gegenteil, unser diesmaliges grünes Örtchen liegt im Achten Bezirk! Denn obwohl man sich mitten im Achten befindet, könnte das Gärtchen -so gemütlich, ruhig und schattig es ist- genauso in Grinzing oder sonstwo draußen am Rande des Wienerwalds liegen. Das Wohlsein im schattigen Gärtchen wird abgerundet durch gutes Essen & Trinken, leistbare Preise und freundliches Personal.

Gasthaus Stadtheuriger "Zum narrischen Kastanienbaum"
Strozzigasse 36
1080 Wien



Fotos von der offiziellen Homepage www.kastanienbaum.net

Montag, 1. Juni 2009

Into the green (II)

# Wien, Sophienalpe
# Start: Penzing, Jägerwaldsiedlung
# Dauer: 3-4h

Der diesmalige Ausflug führt entlang des Stadtwanderweges Nr. 8 in luftige 488 Meter Meereshöhe. Das ist zwar nicht gerade eine Alpin- (weshalb auch der Name unseres höchsten Punktes -die Sophienalpe- etwas sehr gut gemeint erscheint), aber dennoch unbestreitbar eine echt nette, kommode Wanderung mit "echtem" Wanderfeeling (sprich: nicht zu verwechseln mit einem Spaziergang).

Der Weg führt von der Jägerwaldsiedlung (14.Bezirk) durch den Wald zur Rieglerhütte und von dort (über ein etwas steileres Stückchen) weiter hinauf zur Sophienalpe, danach über nen breiten Höhenweg weiter zur Franz-Karl-Fernsicht und zur Mostalm, woselbst der Abstieg über den bewaldeten Greutberg, hinunter in den Kasgraben, beginnt. Unmittelbar dort befinden sich dann das Gasthaus zum Grünen Jäger als auch eine Busstation, von der aus man nach Hütteldorf zurückkehren kann.

Die ganze Wanderung dauert so etwa 1,5-2 Stunden, Einkehrzeit exklusive. Möglichkeiten für eine solche bieten sich entlang dieses Weges reichlich (ab der Rieglerhütte ca. alle 15-20 Minuten). Wie gesagt handelt es sich nicht um eine Spazierstrecke, weshalb der Weg Menschen mit Gehbehelfen oder auch ältere Menschen mit schlechter Kondition wie auch für die Mitnahme von Kinderwägen nicht geeignet ist. Erreichbar ist der Ausgangspunkt Jägerwaldsiedlung vom Bahnhof Hütteldorf aus via Postbus 152 (Station Jägerwaldsiedlung). Die Heimkehr aus dem Kasgraben ist (wie oben beschrieben) dann vom "Grünen Jäger" aus via Postbuslinien 249 oder 250 möglich.

so1 so3

Zur Karte (Karte der Stadt Wien, für die obige Beschreibung etwas adaptiert)

Webservice der Stadt Wien zum Stadtwanderweg Nr. 8
Obacht! Das Wegservice der Stadt Wien präsentiert die Wanderung genau von der anderen Richtung her! Daher haben wir oben auch die von uns adaptierte Karte präsentiert! Anbei sei aber noch bemerkt, das dies hier eine reine Empfehlung darstellt und für Unglücke aller Art keine Haftung übernommen wird!

Into the green (I)

# Wien, Steinhofgründe
# Start: Feuerwache Steinhof
# Dauer: beliebig
# Besonderheit: Grillplatz

In unserer unablässigen Suche nach Genüssen haben wir uns nun auch darangemacht, nette Wanderwege, Wälder und Grünflachen zu erkunden. Der erste besonders hübsche Spaziergang, von dem wir euch hier erzählen möchten, ist jener über die Steinhofgründe- einem wirklich hübschen Grünfleckchen zum flanieren/lesen/picknicken, von dem man einen sehr schönen Blick auf den Wienerwald wie auch die Stadt selbst hat. Weiters steht dortselbst die monumentale Otto-Wagner-Kirche. Und für nach-dem-Spaziergang findet sich dort oben, unweit des Parks, zudem auch mancher Heurige!

Zu erreichen sind die Steinhofgründe relativ schnell und einfach via Ottakring/U3-Endstation, von wo aus man mit den Bussen 46B oder 146B binnen 10 Minuten beim Tor bei der Feuerwache Steinhof ist.

steinhgr2 steinhgr3

fotos vlnr:
heinz54 auf flickr.org
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Steinhofgr%C3%BCnde.jpg
http://128.131.48.56/hikes/sout.cgi?id=90
arrowinaquiver auf flickr.org

Wien, Wien, nur du allein!

Hier findet Ihr, was wir gefunden haben:

● Kaffeehäuser
Viennese Coffee Houses

● Restaurants

● Buchläden

● Besonderes und "Geheimtipps"

Alles im Überblick: mit der cafe.twoday-Wienkarte

Tipps für Ausflüge ins Grüne: Into the Green

Wien in Bildern und Infos:
Die Stadtportraits

Bücher!

Hier findet ihr unsere Buch-, Hörbuch und Filmnotizen von A-Z sowie auch ein Verzeichnis klassischer ErzählerInnen !

Unsere Stadt in der Literatur- darauf will die Rubrik Literatur in Wien eingehen.

Weiters kurze Portraits zu Leben und Werk geschätzter Literaten

Dies und das

Hier einige nette Geschichten, Gedichte, Anekdoten und Zitate

Humor, ob bissig oder bescheiden:
Die Phänomene!

appetizers

Weingartner-Innen-mit-papers-Kopie

Neue Beiträge und Kommentare

Josefstadt
8. So verschlug uns unsere Bummel heut´ ins Hummel...
Tarass - 23. Aug, 13:48
Des guade G´schirr!
"Die typischen Wiener Kaffeehäuser werden immer...
Tarass - 23. Aug, 13:35
Ein Wegweiser zu Wiens...
Bei dea Hitz! Wien ist schön, sehr schön...
Tarass - 11. Aug, 00:45
Anni Ärgern
Ja also das wär´s dann so halbwegs, weil...
Josef Mühlbacher (Gast) - 19. Jul, 13:56

Suche

 

Besuche & Lizenzen

Offenlegung


Allgemeines
Angedacht
Besonderheiten und Geheimtipps
Besprechungen und Notizen
Bibliophile Ecke
Bilder
Buchläden
Die Zwischenrubrik- Ned Fisch, ned Fleisch
Ding der Woche
DVD-Film
Feuilleton à ma façon - eine Art Feuilleton
Galerien, Museen & Co.
Geschichten, Anekdoten, Gedichte und Zitate
Hinweise
Into the Green
Kaffeehäuser
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren